... bis die Sonne wieder scheint!

Wenn Männer trauern

Details
Kursplätze noch Plätze frei
Nummer1321LI
Beginn
21.11.2020, 10:00 Uhr
Diese Veranstaltung hat bereits begonnen.
Ende
01.03.2021, 21:30 Uhr
Umfang
7 Termine
vom 21.11.2020 bis 01.03.2021
Kosten
0,00 €   
Veranstaltungsort
Burgstr. 21c
49808 Lingen
Referent/in
Günter Oberthür
Dietmar Golinske
Beschreibung
„… bis die Sonne wieder scheint!“ Wenn Männer trauern.
Seminar für Männer mit sieben Treffen
Wenn ein lieber Mensch für immer geht, insbesondere ein Kind oder eine Partnerin, so ist die Erschütterung unbeschreiblich. Die Außenwelt läuft weiter, als wäre nichts geschehen. Aber die eigene Welt ist in unfassbarer Unordnung. Ein unbeschreiblicher Schmerz überschattet alles. So ergeht es Männern und Frauen. Doch wie soll man damit umgehen? Jeder und jede sucht seine persönliche Art. Doch Männer pflegen oft andere Formen als Frauen. Die einfache Unterscheidung lautet: Frauen sprechen miteinander über ihr Empfinden, Männer flüchten in Arbeit und Aktivität. So hört man und es hört sich wie ein Vorwurf an. Trauern Männer nicht oder nicht richtig?
„Männer weinen heimlich. Außen hart und innen ganz weich.“ (H. Grönemeyer) Es könnte etwas dran sein, dass Männer oft mit standhafter „Härte“ den Alltag regeln anstatt sich den Gefühlen zu ergeben. Für den Trauerprozess ist das eine hilfreiche Überlebensstrategie, damit Arbeit-, Familien- und Privatleben weiter funktionieren. Aber womöglich ist es für viele Männer schwerer, das „weiche Innere“ auszudrücken. Stärke und Souveränität gehören zur Männlichkeit. Es könnte so aussehen, dass ich sie verliere. Ist das nicht peinlich, sich als echter Kerl schwach und ohnmächtig offen zu legen? So sind sie doch von Kind an auf Mann geeicht und haben es wirklich schwerer, ihre Verletzlichkeit zu zeigen. Doch es geht, zu seinen Gefühlen und Grenzen zu stehen und trotzdem ein „echter Kerl“ zu sein. Das tut gut in der Trauer und letztlich auch darüber hinaus, macht reifer und sogar attraktiver. In diese Richtung wollen wir uns aufmachen – vertraulich und nur unter Männern.

Zielgruppe:
Das Seminar richtet sich an Männer, die einen gewichtigen Verlust zu beklagen haben. Das kann der Tod eines nahestehenden Menschen oder das schmerzvolle Ende einer Beziehung sein. Dieser Verlust sollte nicht ganz frisch sein, sondern möglichst schon ein halbes Jahr oder länger zurückliegen.
Für die Teilnahme ist ein Vorgespräch mit einem der Referenten erforderlich.

Termine:
Fünf Treffen am Montag von jeweils 19.00 - 21.30 Uhr, zwei Treffen am Samstag von 10.00 - 15.30 Uhr, zwischen Samstag, 21. November 2020, und Montag, 1. März 2021

Orte:
Gemeindezentrum (an der Bonifatius-Kirche)
Gruppenraum des Lingener Hospiz e.V.
Gemeinsame Gänge und Erkundungen auf Friedhöfen, im Wald und in der Natur

Kosten tragen der Lingener Hospizverein und die Katholische Kirche.

Referenten:
Dipl.-Theologe Günter Oberthür, Trauerbegleiter (BVT), Coach (DGfC), Krankenhausseelsorger (Hedon-Klinik)
Dietmar Golinske, Trauerbegleiter Lingener Hospiz e.V. (BVT), Psychologischer Berater (TMI)
Ausführlicher Flyer auf www.keb-lingen.de und auf Anfrage

Anmeldungen und Informationen
Dekanatsreferent Holger Berentzen, Burgstraße 21c, 49808 Lingen, 0591-96497221, holger.berentzen@bistum-osnabrueck.de
Lingener Hospiz e.V., Universitätsplatz 1, 49808 Lingen, 0591-831647, mail@lingener-hospiz.de

Obwohl dieser Kurs bereits begonnen hat, können Sie eventuell auch jetzt noch am Kurs teilnehmen.
Versuchen Sie es einfach - melden Sie sich an! Wir setzen uns dann mit Ihnen in Verbindung!