Ausbildungskurs zum ehrenamtlichen Krankenhausbesuchsdienst

Wer krank oder pflegebedürftig ist, gerät immer schon schnell ins Abseits. So kommt zur Sorge um Wohl und Wehe noch die Verlassenheit. Deshalb besuchen Christen seit jeher die Kranken. Nicht umsonst zählt dieser diakonische und zugleich seelsorgliche Dienst zu den Werken der Barmherzigkeit, die Jesus uns aufträgt. Sein Wort in der Gerichtsrede „Ich war krank, und ihr habt mich besucht" (Mt 25,36) macht deutlich: Jesus identifiziert sich mit den Kranken. Medizin und Pflege bewirken heute erfreulich Heilsames. Ebenso ist der Wunsch nach Beistand und Geborgenheit in schwierigen Lebenslagen drängend. Oft hilft menschliche Zuwendung in der Form, Zeit zu haben und zuhören zu können, miteinander zu reden oder auch zu schweigen, die Sorgen der Kranken ernst zu nehmen und ihnen Mut zu machen, Aufmerksamkeit, Wertschätzung und Echtheit zu zeigen, ein Zeichen konkreter Nächstenliebe zu geben. Wenn auch in diesen Begegnungen vieles anfanghaft bleibt, so geben Besuchte oft ihre Dankbarkeit zurück - ein Austausch im Geben und Nehmen.

Die KEB  und das Dekanat Emsland-Süd bieten ab September einen neuen Einführungs- und Auffrischungs-Kurs zum ehrenamtlichen Besuchsdienst in Krankenhäusern und Pflegeheimen an. Alle Informationen finden Sie in beigefügtem Flyer. Oder Sie wenden sich direkt an Dekanatsreferent Holger Berentzen Burgstraße 21c, 49808 Lingen Tel.-Nr.: 0591-96497221 Mail: holger.berentzen@bistum-osnabrueck.de
Downloads