Kess-erziehen

Kursleiter*innen-Ausbildung

Die KEB Emsland-Süd bietet in Zusammenarbeit mit dem Bistum Osnabrück, der Arbeitsgemeinschaft für katholische Familienbildung e. V. und dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend einen Ausbildungskurs für Kess-erziehen-Elterntrainer*innen an.
Die Ausbildung für den Elternkurs „Kess-erziehen“ umfasst drei Ausbildungsblöcke/Wochenenden im Abstand von 4 bis 6 Wochen. Stattfinden werden diese Blöcke im Exerzitienhaus St. Franziskus in Fürstenau-Schwagstorf, Beginn ist am 3. April 2020.
Die erfolgreiche Teilnahme an der gesamten Kursreihe wird mit einem Zertifikat bescheinigt, das zur Durchführung des Elternkurses berechtigt.

Kinder verstehen und ermutigen. Grenzen respektvoll setzen. Kooperation entwickeln

Unter dem Kürzel "Kess" (= kooperativ, ermutigend, sozial, situationsorientiert) lernen Eltern, wie sie
-   die Verhaltensweisen ihrer Kinder besser verstehen und angemessen reagieren
-   das Erziehungsklima durch so genannte "Edelsteinmomente" verbessern
-   Grenzen setzen, den Kindern Selbständigkeit zumuten und Mitsprache einräumen
-   Konflikte als Entwicklungs-Chance begreifen und nutzen
-   "Oasen" für sich selbst schaffen.

„Kess-erziehen“ ist ein standardisierter Elternkurs. Er wendet sich an Erziehende von Kindern ab 2 Jahren. Impulsvorträge und die Arbeit in Kleingruppen, Erinnerungsübungen, Anspiele durch die Kursleitung, Rollenspiele und Bewegungsübungen ermöglichen den Teilnehmenden ein lebendiges, erfahrungs- und themenbezogenes Lernen. (Weitere Informationen unter: www.kess-erziehen.de)
Der Kurs „Kess-erziehen“ wurde von der AKF-Arbeitsgemeinschaft für kath. Familienbildung e.V., Bonn, in Kooperation mit dem Familienreferat im Erzbischöflichen Seelsorgeamt Freiburg auf der Grundlage der Individualpsychologie entwickelt.
Alle Informationen zum Kurs finden Sie im beigefügten Flyer. 

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung! 

Downloads