Skip to main content

Das Ende der Kinderweihnacht

Zu einem stimmungsvollen vorweihnachtlichen Lesevergnügen mit der Autorin Elisabeth Tondera möchten wir herzlich einladen am Dienstag, den 13. Dezember 2022, von 16 Uhr bis ca. 17:30 Uhr, in das Kutscherhaus in Lingen.

Die Tage zwischen den Jahren waren seit jeher eine Zeit der Wunder und Mythen, im Christentum ergänzt durch die adventlichen und weihnachtlichen Botschaften der Liebe und des Friedens. Es ist eine Zeit, die auch heute die Menschen verzaubert. Sie weckt Erinnerungen an die Kindheit, bringt Licht in die Dunkelheit. Und wir haben mehr Zeit füreinander.

Die 15 Kurzgeschichten von Elisabeth Tondera und Susanna Hübner handeln von diesen besonderen Tagen, an denen Menschen ihr Umfeld und sich selbst verwandelt erleben und an denen sich Ungewöhnliches ereignet – oder eben auch nicht.

 

Elisabeth Tondera, geboren 1955 in Polen, hat Germanistik in Toruń und Slawistik in Münster studiert, arbeitet als freie Journalistin und lehrt kreatives und journalistisches Schreiben. Sie schreibt Kurzgeschichten, Erzählungen und Romane.

 

Susanna Hübner, 1961 in Bonn geboren. Nach einer Ausbildung zur MTL studierte sie Geschichte, Germanistik und Philosophie in Münster. 2014 erschien ihr erster Roman „Baskisches Vermächtnis“.

Hier geht es zur Anmeldung!